zurück
 
 

Einfach erfolgreich
mit der richtigen Lösung
für die Lohnabrechnung.

Lexware Lexware Lexware

Lexware lohn+gehalt

Lexware lohn+gehalt
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung für den PC
  • Gesetzlich aktuell, GKV-zertifiziert
  • Integriertes Meldewesen, vollständige Lohnunterlagen
  • Für kleine und mittlere Unternehmen
  • Zahlreiche Berichte und Auswertungsmöglichkeiten

ab 20,90
€ / Monat


Zur Software-Lösung

lexoffice Lohn & Gehalt

lexoffice Lohn & Gehalt
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung in der Cloud
  • Gesetzlich aktuell, GKV-zertifiziert
  • Automatisches Meldewesen
  • Für Kleinst- und Kleinunternehmen ab dem 1. Mitarbeiter
  • Einfach & Intuitiv - auch ohne Fachkenntnisse.

ab 9,90
€ / Monat


Zur Cloud-Lösung


 

Wie Sie Ihre Lohnbuchhaltung mit der passenden Software ganz einfach selbst erledigen.

Mit den Gehaltsprogrammen von Lexware rechnen Sie alle Löhne und Gehälter Ihrer Mitarbeiter einfach, sicher und gesetzeskonform ab. Profitieren Sie zudem von unserem zuverlässigen Gehaltrechner, mit dem Sie in Sekundenschnelle Ihre Brutto- und Nettogehälter ermitteln. Setzen Sie jetzt auf Lexware und sparen Sie wertvolle Zeit bei der Verdienstabrechnung!

 

Welche Aufgaben umfasst die Lohnbuchhaltung?

Die Lohnbuchhaltung eines Unternehmens befasst sich in erster Linie mit der Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Sobald ein Arbeitgeber Mitarbeiter in seinem Unternehmen beschäftigt, ist er auch zur Lohnbuchhaltung und somit zur Erstellung der Entgeltabrechnung verpflichtet. Die Lohnbuchhaltung gehört gemeinsam mit der Debitoren- und Kreditoren-, sowie der Anlagenbuchhaltung zur Buchhaltung eines Unternehmens.

Die Lohnbuchhaltung dient also konkret folgenden Aufgaben:

  • Entgeltabrechnung (Lohn oder Gehalt)
  • Pflege von Personal- bzw. Mitarbeiterdaten
  • Führen der Lohnkonten
  • An- und Abmeldungen der Mitarbeiter
  • Erstellung von Beitragsnachweisen (z.B. für Krankenkasse)
  • Meldung der Lohnsteuer an das Finanzamt


 

Was muss ich bei der Lohnbuchhaltung beachten?

Gerade in der Lohnbuchhaltung ist es wichtig, dass Sie immer auf dem neusten Stand sind. Denn: Kaum eine andere Abteilung im Unternehmen unterliegt mehr Veränderungen und Neuerungen, wie die Lohnbuchhaltung.

Neben Lohnsteuerrecht, Arbeitsrecht und Sozialversicherungsrecht, gibt es noch weitere Richtlinien, die Sie innerhalb der Lohnbuchhaltung dringend berücksichtigen müssen. Dazu gehören beispielsweise die Lohnsteuer-Durchführungsverordnung (LStDV), die Gewerbeordnung (GewO) und die Entgeltbescheinigungsverordnung (EBV).

  • Lohnsteuer-Durchführungsverordnung (LStDV)

    Die Verordnung definiert die Begriffe Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Arbeitslohn und Lohnkonto. Darüber hinaus enthält sie Vorschriften über die Besteuerung der Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit, sowie die Durchführung des Steuerabzugs vom Arbeitslohn. In § 4 der LStDV sind auch die Kriterien das Führen des Lohnkontos festgehalten.
  • Gewerbeordnung (GewO) und Entgeltbescheinigungsverordnung (EBV)

    Die Gewerbeordnung schreibt vor, dass jeder gewerbliche Arbeitgeber zu einer nachvollziehbaren Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung verpflichtet ist. Meist erhalten Arbeitnehmer Ihre Abrechnungen monatlich. Die Verpflichtung entfällt, wenn es von einem zum nächsten Monat keine Veränderungen in der Abrechnung gibt. Dennoch ist es in aller Regel so, dass der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern regelmäßig Abrechnungen zur Verfügung stellt, die u.a. auch als wichtiges Nachweisdokument für eine Kreditvergabe dienen können.

Bestandteile und den Aufbau der Lohn- oder Gehaltsabrechnung

Der Aufbau der Lohn- und Gehaltsabrechnung wird durch die EBV bestimmt. Eine Entgeltbescheinigung muss dementsprechend folgende Punkte enthalten, die in § 108, Abs. 3, Satz 1 GewO gesetzlich geregelt sind:

Allgemeine Angaben:
  • Name und Anschrift (Arbeitgeber und Arbeitnehmer)
  • Geburtsdatum
  • Steueridentifikationsnummer (Steuer-ID)
  • Versicherungsnummer
  • Steuerklasse
  • Beginn/Ende der Beschäftigung
  • Abrechnungszeitraum

Hauptbestandteile:
  • Bruttoentgelt
  • Steuerfreibeträge
  • Kirchensteuerabzug
  • Sozialversicherungsbeiträge
  • Persönliche Abzüge
  • Aufwandsentschädigungen
  • Auszahlungsbetrag
  • Geldwerte Vorteile/Sachbezüge
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Beiträge zu betrieblicher Altersvorsorge
 

Mit einer entsprechenden Software für Ihre Lohnbuchhaltung berücksichtigen Sie diese Vorschriften ganz automatisch und arbeiten immer GoBD-konform und gesetzlich aktuell dank regelmäßiger Updates und Aktualisierungen.

Wie Ihnen eine Software für die Lohnbuchhaltung helfen kann

Sobald Sie Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen beschäftigen, sind Sie zur Abrechnung von Löhnen und Gehältern verpflichtet. Um dabei auch alle gesetzlichen Vorschriften korrekt zu befolgen, hilft Ihnen eine entsprechende Lohnsoftware weiter.

Wenn Sie die Abläufe in Ihrem Unternehmen mittels moderner Software optimieren möchten, bietet sich eine professionelle Software für die Gehalts- und Lohnabrechnung an. Mit den Gehaltsprogrammen von Lexware können Sie die gesamte Lohnabrechnung Ihrer Mitarbeiter einfach und korrekt selbst erstellen und im Anschluss alle wichtigen Daten direkt an den Steuerberater bzw. das Finanzamt übermitteln.

Diese Vorteile bietet Ihnen Lexware Software für die Lohnbuchhaltung:

  • Sie sparen wertvolle Zeit und Kosten: Sie profitieren von einer Art elektronischer Personalakte, die alle Stamm- und Abrechnungsdaten Ihrer Mitarbeiter an einem Ort zusammenführt. Dadurch können Sie die Personalkosten und Stellen in Ihrem Unternehmen effizienter planen.
  • Sie behalten immer den Überblick: Zahlreiche Berichte und umfassende Auswertungsmöglichkeiten helfen Ihnen, auf Knopfdruck Ihre individuelle Unternehmensstruktur abzubilden.
  • Sie vermeiden Fehler: Mit Lexware sind Sie auf der sicheren Seite. Dank unserer Software-Lösungen verringert sich das Fehler-Risiko in der Lohnabrechnung.

Mit Hilfe unserer Lexware-Programme für die Lohnabrechnung können Sie die Entgelte Ihrer Mitarbeiter genau dokumentieren und korrekt abrechnen. Zudem bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die Software 30 Tage kostenlos zu testen. Mehr dazu lesen Sie hier.


 



Kostenlos
testen


Faires
Preismodell


Sicher
einkaufen


Absolut
transparent


Flexibel
bezahlen


Geprüfter
Service


Kostenlos
testen


Faires
Preismodell


Sicher
einkaufen


Absolut
transparent


Flexibel
bezahlen


Geprüfter
Service


 

Die wichtigsten Funktionen von Software für die Lohnbuchhaltung

Neben der Lohn- und Gehaltsabrechnung Ihrer Mitarbeiter erledigen Sie mit einer entsprechenden Software noch weitere Aufgaben der Lohnbuchhaltung mit wenig Aufwand. Dazu gehören u.a.:

  • Komplette Lohn- und Gehaltsabrechnung
  • Automatische Berücksichtigung der Lohnsteuerklasse und Ergänzungsabgaben
  • Lohnsteuerbescheinigungen und Lohnsteueranmeldung per ELSTER-Modul
  • Automatische Berechnung von Krankenkassenbeiträgen
  • Berechnung von betrieblicher Altersvorsorge, Direktversicherung, Pensions-Fonds und Riester-Rente
  • Stunden- und Monatslöhne
  • Berechnung der Entgeltfortzahlung bei Krankheit oder Mutterschutz
Darüber hinaus bietet eine professionelle und umfangreiche Lösung für die Lohnbuchhaltung zusätzlich die Möglichkeit:
  • Zum einfachen Datenaustausch mit dem Steuerberater per DATEV
  • Zur Reisekostenabrechnung und Fehlzeitenverwaltung
  • Zur präzisen Lohn- und Gehaltsauskunft


 

Unsere Software-Lösungen für Ihre Lohnbuchhaltung im Vergleich

Im folgenden Vergleich haben wir unsere beiden Produkte für die Lohnbuchhaltung für Sie gegenübergestellt. Während Lexware lohn+gehalt ein vollumfängliches Programm für die Lohn- und Gehaltsabrechnung darstellt, ist lexoffice Lohn & Gehalt vor allem dann geeignet, wenn Sie maximal 20 Mitarbeiter schnell und einfach abrechnen möchten. Vergleichen Sie schnell und einfach unsere Lösungen miteinander und finden Sie die passende Variante für Ihren Bedarf!

 Lexware lohn+gehaltlexoffice Lohn & Gehalt
Löhne & Gehälter komfortabel abrechnen
Umfangreiche Auswertungen
(Lohnjournal, Lohnkonten etc.)
Integriertes Meldeverfahren
(Lexware dakota, ELSTER)
Maschinelle Bescheinigungen ab plus-Version
Reisekostenabrechnung &
Fehlzeitenverwaltung
bei premium-Version
Lohn- & Gehaltsauskunft bei premium-Version
Separate Einkommensteuertabelle bei premium-Version
Steuerklassenrechner &
Nettoberechnung öffentlicher Dienst
bei premium-Version
Gesetzlich aktuell
Mehrplatzfähigkeit ab pro-Version
(3 bzw. 5 Arbeitsplätze)
Abrechnung bzw. Verwaltung mehrerer Mitarbeiter 50 bzw. 200 Mitarbeiter1-20 Mitarbeiter
Zur Software-Lösung Zur Cloud-Lösung


 

FAQs – Häufig gestellte Fragen und Antworten zur Lohnbuchhaltung und den Programmen von Lexware

Bin ich als Arbeitgeber überhaupt dazu verpflichtet, eine Lohnabrechnung zu erstellen?

Die Lohn- und Gehaltsabrechnung gibt Auskunft über die Höhe des Brutto- und Netto-Entgelts, das einem Arbeitnehmer zusteht, sowie über die geleisteten Zahlungen an das Finanzamt (Lohnsteuer) und die Sozialversicherungsträger (Sozialversicherungsbeiträge).

Jeder Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, seinen Arbeitnehmern zusammen mit dem ausgezahlten Lohn bzw. Gehalt die Verdienstabrechnung – in der Regel einmal pro Monat – auszustellen (§108 GewO). Das Dokument muss eine genaue Aufschlüsselung des Entgelts für einen bestimmten Zeitraum beinhalten, damit erfolgte Zahlungen jederzeit nachvollziehbar sind.

Weiterhin ist der Arbeitgeber dafür zuständig, alle abgabepflichtigen Beiträge seiner Arbeitnehmer an die entsprechenden Behörden und Ämter sowie an die Krankenkassen weiterzuleiten. Um all diese Daten bereitstellen zu können, wird für jeden Arbeitnehmer ein Lohnkonto geführt. Wie sich das jeweilige Entgelt unter Berücksichtigung sämtlicher Steuerabzüge genau zusammensetzt, wird in Lohnlisten festgehalten.

BruttoNetto Gehalt

*Datenquelle: Eigene Berechnung anhand eines Bruttogehalts von 2.800 Euro.

 

Welche Steuern und Abgaben muss ich als Arbeitgeber abführen?

Sie als Arbeitgeber müssen die Lohnsteuer Ihrer Mitarbeiter an das Finanzamt übermitteln. Das funktioniert in Lexware lohn+gehalt schnell und einfach über die ELSTER-Schnittstelle.

Die Abgaben an die Renten-, Kranken- und Pflegekasse sowie die Arbeitslosenversicherung setzen sich aus einem Arbeitgeberanteil und einem Arbeitnehmeranteil zusammen. Die genauen Beträge berechnen sich bis zu einer Beitragsbemessungsgrenze prozentual auf das Bruttogehalt vor Steuern. Den Einzug der Sozialabgaben übernehmen die Gesetzlichen Krankenkassen (GKV).

Neben den allgemeinen Beitragssätzen zur Krankenversicherung müssen Sie darüber hinaus die sogenannte Umlage für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und die Lohnzahlungen im Mutterschutz abführen.

 

Kann ich mit den Programmen von Lexware für die Lohnabrechnung alle Brutto- und Nettogehälter berechnen?

Mit Lexware lohn+gehalt können Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung einfach und gesetzeskonform erledigen. Darunter fallen unter anderem auch:

  • Mini-Jobs,
  • Gleitzone im Niedriglohnbereich,
  • Geringverdiener und
  • Mehrfachbeschäftigte.

Wenn Sie einen Gehaltsrechner benötigen, dann greifen Sie am besten zu Lexware lohnauskunft oder der Premium-Variante von Lexware lohn+gehalt. Das Programm berechnet die Brutto- und Nettolöhne Ihrer Mitarbeiter auf den Euro genau – inklusive aller Steuern und Abgaben. Folgende Daten werden dabei ermittelt:

  • Einkommensteuer bzw. Lohnsteuer
  • Solidaritätszuschlag
  • Kirchensteuer
  • Beiträge zur Rentenversicherung
  • Krankenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Kinderfreibetrag

Falls Sie einen Firmenwagen nutzen, können Sie damit sogar den geldwerten Vorteil ermitteln.

 

 

Kann ich meine Lohndaten direkt an die Buchhaltung weiterleiten?

Lexware lohn+gehalt verfügt über zahlreiche Schnittstellen und Service-Module für den Datenexport und -import. Hierzu gehört auch eine Export-Schnittstelle zu unserer Buchhaltungssoftware Lexware buchhaltung. Dadurch lassen sich alle wichtigen Lohn- und Stammdaten Ihrer Mitarbeiter schnell und unkompliziert an die Buchhaltung bzw. Ihr Lohnbüro übermitteln.

Eine weiteres, sehr nützliches Service-Modul ist das integrierte Online-Banking. Damit sind Ihre Lohn- und Gehaltszahlungen ruckzuck vom Tisch.

 

Beinhalten die Lohnabrechnungsprogramme von Lexware ein integriertes Meldeverfahren?

Als Arbeitgeber sind Sie dazu verpflichtet, den Krankenkassen alle Änderungen im Arbeitsverhältnis Ihrer Mitarbeiter im laufenden Kalenderjahr elektronisch zu melden. Dazu gehören:

  • Eintritte neuer Mitarbeiter
  • Kündigungen von Mitarbeitern mit Grund der Kündigung
  • Arbeitnehmer, die in Mutterschutz oder Elternzeit gehen
  • Krankheitsfälle mit und ohne Lohnfortzahlung

Neueintritte bzw. Austritte durch Kündigung müssen Sie unmittelbar nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses melden. Außerdem sollten Sie unbedingt darauf achten, alle Personalveränderungen vor einem Lohnabrechnungsablauf direkt in Ihrem System zu erfassen.

Meldungen an die Sozialversicherungsträger können Sie in Lexware lohn+gehalt bequem mit unserer bewährten Lexware-dakota-Technik übermitteln. Das praktische Zusatz-Modul hilft Ihnen, wichtige Daten schnell und unkompliziert weiterzuleiten:

  • Beitragsnachweise
  • Beitragserhebungen für Versorgungswerke
  • Sozialversicherungsmeldungen

Außerdem können Sie mit Lexware lohn+gehalt ganz einfach Bescheinigungen für Mutterschutz, Krankengeld und vieles mehr übertragen.

 

Berücksichtigen die Lohnprogramme von Lexware auch Formen der betrieblichen Altersvorsorge?

Unsere Programme für die Lohnabrechnung beinhalten einen komfortablen Assistenten zur Berechnung der gängigsten Formen betrieblicher Altersvorsorge, unter anderem:

  • Direktversicherung
  • Pensionsfonds
  • Riester-Rente

Dank regelmäßiger Aktualisierungen sind die Programme immer auf dem aktuellen Gesetzesstand. Sie passen sich automatisch den geltenden Beitragsbemessungsgrenzen der Sozialversicherungsträger an.

 

Kann ich die Lexware-Lohnabrechnungsprogramme unverbindlich testen?

Damit Sie sich einen guten Eindruck von den umfangreichen Funktionen unserer Lohnabrechnungsprogramme machen können, bekommen Sie von uns 30 Tage lang Zeit, um sie kostenlos in Ihrer Lohnbuchhaltung zu testen. So können Sie in Ruhe herausfinden, ob das gewählte Produkte zu Ihren Bedürfnissen passt und eine geeignete Lösung für Sie ist. Sollten Sie nicht überzeugt sein, können Sie unsere Software ohne Angabe von Gründen gratis an uns zurückschicken.
Die kostenlose 30-Tage-Testphase gilt auch für Downloads und für unsere Cloud-Lösungen. Wenn Sie das getestete Lohnabrechnungsprogramm nach dieser Zeit nicht mehr nutzen möchten, senden Sie uns einfach eine E-Mail zu, in der Sie dessen Deinstallation bestätigen. Oder lassen Sie die 30-Tage-Testversion der Cloud-Lösung einfach auslaufen, wenn Sie sie nicht verlängern möchten.


 

Lexware lohn+gehalt

Lexware lohn+gehalt
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung für den PC
  • Gesetzlich aktuell, GKV-zertifiziert
  • Integriertes Meldewesen, vollständige Lohnunterlagen
  • Für kleine und mittlere Unternehmen
  • Zahlreiche Berichte und Auswertungsmöglichkeiten

ab 20,90
€ / Monat


Zur Software-Lösung

lexoffice Lohn & Gehalt

lexoffice Lohn & Gehalt
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung in der Cloud
  • Gesetzlich aktuell, GKV-zertifiziert
  • Automatisches Meldewesen
  • Für Kleinst- und Kleinunternehmen ab dem 1. Mitarbeiter
  • Einfach & Intuitiv - auch ohne Fachkenntnisse.

ab 9,90
€ / Monat


Zur Cloud-Lösung

Können wir Ihnen helfen?

Produktberatung:
0800 30 50 600

Sie haben Fragen zu Ihrer Software?
Hier geht es zum Software-Support

Live Chat